Aktuelle Veranstaltungen

Informationen und Anmeldung.

Krankenhausrecht-Update - Erster Überblick zur geplanten MDK-Reform - Aktuelle Probleme bei der MDK-Prüfung und Krankenhausabrechnung mit Praxisbeispielen und Handlungsempfehlungen

Dienstag, 28. Mai 2019 , 09:00 - 17:00
Arabella Sheraton Hotel Carlton, Nürnberg

Intensiv-Seminar - Interaktiv!

Preis pro Teilnehmer: 695,00€ zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer

Weitere Informationen: 1300_Krankenhausrecht-Update_MDK_Nuernberg_28_Mai_2019.pdf PDF Download



Beschreibung

Einführung:

Die restriktive Rechtsprechung des BSG und die im Koalitionsvertrag angekündigte Qualitätsoffensive für Krankenhäuser führen auch im Jahr 2019 zu einer Zunahme der Streitigkeiten mit Kostenträgern. Wir geben Ihnen einen Überblick über die relevanten Neuregelungen und Entscheidungen und ihre Auswirkungen auf die Krankenhäuser. Des Weiteren gehen wir mit einem ersten Überblick auf den Referentenentwurf zum MDK-Reformgesetz ein.

Unsere Experten verfügen nicht nur über langjährige praktische Erfahrung, sondern sind meist bundesweit tätig.

Die Teilnehmer können aus ihrem Klinikalltag Problemstellungen mit den Referenten diskutieren und besprechen. Sie zeigen anhand von Beispielen, wie durch korrekte Dokumentation und Kodierung Erlöspotentiale erschlossen und gerichtlich erfolgreich durchgesetzt werden können und eine nachhaltige Erlössicherung den wirtschaftlichen Erfolg des Krankenhauses garantieren kann.

MDK-Prüfungen und Streitigkeiten mit den Krankenkassen nehmen trotz Gesetzesänderungen weiter zu. Neue Entscheidungen des Bundessozialgerichtes bestärken die Krankenhäuser darin, Rechnungen zu kürzen oder gegen berechtigte Forderungen der Krankenhäuser aufzurechnen. So entstehen riesige Außenstände von bis zu 1 Mrd. Euro auf Seiten der Leistungserbringer. Neben fragwürdigen MDK-Prüfergebnissen kommt es immer wieder zu willkürlichen Zahlungsverweigerungen seitens der Krankenkassen. Fristen und landesvertragliche Regelungen werden ignoriert, Nachkodierungen und Rechnungsänderungen abgelehnt. Die Einbindung klinisch tätiger Ärzte in den Prozess von Kodierung und Abrechnung wird unter den momentan immer härter geführten Auseinandersetzungen um die Vergütung erbrachter medizinischer Leistung wichtiger denn je; Behandlung, Dokumentation, ordnungsgemäße Kodierung und Abrechnung sowie die Verteidigung der berechtigten Ansprüche stellen eine anspruchsvolle Aufgabe für Pflege, Ärzte und Verwaltung in Krankenhäusern dar. Gleichzeitig wird von zahlreichen Gerichtsverfahren berichtet, in denen die Ansprüche der Krankenhäuser erfolgreich verteidigt wurden.

Welche Rechnungskürzungen und Zahlungsverweigerungen sind tatsächlich berechtigt? Welche Schritte sind für eine erfolgreiche Durchsetzung berechtigter Forderungen erforderlich? Wie sind die Erfolgsaussichten und welchen Aufwand bzw. welches Risiko geht ein Krankenhaus beim Gang vor das Sozialgericht ein? Wann kann die Herausgabe von Unterlagen verweigert werden und welche Mitwirkungspflichten hat ein Krankenhaus? Was kann man in den Kliniken tun, um Kürzungen durch den MDK zu vermeiden? Welche Argumente sind bei speziellen Fragestellungen erfolgversprechend?

Alles Fragen aus der täglichen Praxis. Ohne die richtige Antwort gehen Millionen Euro für die Krankenhäuser verloren.

Die aktuelle Rechtsprechung des BSG und derzeitige Streitpunkte.

Neue Schwerpunkte der MDK-Prüfverfahren und Argumente zur Verteidigung der Kodierung.

Durch die gemeinsame Diskussion mit den Teilnehmern werden interessante Fragestellungen erörtert und unter der Expertise der Referentin (Rechtsanwältin Frau Schulze-Brüggemann betreut bundesweit Verfahren, bei denen es um Abrechnungsstreitigkeiten geht) an zahlreichen Beispielen aus der Praxis Vorgehensweisen bei unberechtigter Rechnungskürzung erläutert.


Zielgruppe:

Das Seminar wendet sich ausschließlich an Krankenhausverbände und an die Krankenhäuser, z.B.

  • Geschäftsleitung
  • Ärztliche Direktoren
  • Leitende Ärzte
  • Patientenmanagement
  • Verwaltungsleitung
  • Finanzabteilung
  • Controlling/Medizincontrolling
  • Pflegedienstleitungen
  • Pharmafirmen

Zielsetzung:

Ein zielgerichteter Umgang mit Krankenkassen und MDK ist für die Erlössicherung eines Krankenhauses absolut wichtig.

Sie erhalten praxisnahes und rechtliches Rüstzeug, um Ihre Forderungen effektiv durchsetzen zu können. Diese Handlungs- und Reaktionsoptionen bewegen sich zwischen der Durchsetzung von Forderungen auf dem Rechtsweg und Einigungsmöglichkeiten mit den Kostenträgern auf gütlichem Wege. Um für das Krankenhaus die Liquidität zu sichern und zu erhöhen, ist ein straffes Forderungsmanagement insbesondere gegenüber Krankenkassen dringlicher denn je. Welche Anforderungen stellt die aktuelle Rechtsprechung an die Organisationsstrukturen und die Abrechnungsmodalitäten der Krankenhäuser?


Referenten:

Sandra Schulze-Brüggemann
Rechtsanwältin und Fachanwältin für Medizinrecht - Partnerin bei Seufert Rechtsanwälte, Schwerpunkte seit 16 Jahren: Gesundheitsrecht. Berät und vertritt seit 2003 bundesweit Krankenhausträger in krankenhausrelevanten Gebieten. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Krankenhausrecht – hier insbesondere im Bereich der Krankenhausvergütung. Sie betreut u.a. über 40 Krankenhäuser in 10 Bundesländern in Abrechnungsstreitigkeiten und verfügt über langjährige Expertise in der vorgerichtlichen und gerichtlichen Durchsetzung

Sascha Kay
Seit 2003 Medizincontroller, Regionalleiter Medizincontrolling Bayern seit 2008, Hinzunahme der Region Sachsen seit 2012.  Ab November 2018 verantwortet er den gesamten Bereich Medizin-Controlling der Sana Kliniken AG bundesweit

Unsere Referenten sind den ganzen Tag anwesend und stehen Ihnen für Ihre Fragen zur Verfügung!


Sonstige Infos:

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Wie von uns seit vielen Jahren gewohnt, werden die Themenschwerpunkte ständig an den neuesten Sachstand angepasst, so dass etwaige Programmänderungen vorbehalten bleiben.

 

Leistungen:

Aktuelle Unterlagen, Internet-Download, flexible Kaffeepausen, Mittagessen, Pausen- und Seminargetränke

 

Verlauf

08:30 Empfang und Begrüßungskaffee

09:00 Begrüßung Dipl.-Kffr. Roswitha Scheidweiler, Geschäftsführerin RS Medical Consult GmbH

09:15 Vormittagsprogramm

Rechtsanwältin Sandra Schulze-Brüggemann

Aktuelle Entwicklungen in der Rechtsprechung

  • zur Vergütung bei Off-Label-Use und neuen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden
  • Nachberechnung / Rechnungskorrekturen im Rahmen der PrüfvV
  • Aufwandspauschale
  • maschinelle Beatmungskonstellationen
  • Strukturprüfungen / Komplexcodes

Folgen des PpSG

  • rückwirkende Verkürzung der Verjährung und Klarstellungen des DIMDI
  • Aus für das fiktive wirtschaftliche Alternativverhalten?

Referentenentwurf zum MDK-Reformgesetz – erster Überblick

Flexible Kaffeepause am Vormittag

12:30 – 13:30 Gemeinsames Mittagessen 

13:30 Uhr Nachmittagsprogramm

Sascha Kay

  • MDK
  • Quo vadis Prüfquote? Wie kann man der Flut an Prüfungen begegnen
  • Sinnhaftigkeit des Vorverfahrens im Rahmen der PrüfvV
  • Nachverfahren oder doch Klage?
  • Primäre Rechnungsablehnung via DTA – wie damit umgehen?
  • Praxisbeispiele aus dem MDK Alltag
  • Negatives aus der Presse zum Thema Abrechnung – Fake News?

Flexible Kaffeepause am Nachmittag 

17:00 Uhr  Ende der Veranstaltung

Themen aus dem Auditorium

Bitte bringen Sie Ihre Fragen zu aktuellen Themen mit.

 


Veranstaltungsort

Arabella Sheraton Hotel Carlton, Nürnberg

Eilgutstraße 15
90443 Nürnberg
Deutschland

Veranstaltungen durchsuchen

Newsletter

Bleiben Sie stets informiert mit unserem Newsletter.