INTENSIVMEDIZIN – Qualität hat ihren Preis? Update Leistungsplanung, Strukturen, Qualitätssicherung und Rechtsprechung

Mittwoch, 21. Februar 2018 , 09:00 - 17:00
Arabella Sheraton Hotel Carlton, Nürnberg

Intensiv-Seminar - Interaktiv!

Preis pro Teilnehmer: 650,00€ zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer

Weitere Informationen: 1284_INTENSIVMEDIZIN_21.02.2018-Nrnberg.pdf PDF Download



Beschreibung

 Fortbildungspunkte sind bei der zuständigen Landesärztekammer beantragt.

 

 

In den letzten Jahren fördert die Politik einen Prozess der Konzentrierung besonders teurer und hochaufwändiger medizinischer Versorgung in dafür besonders geeigneten Krankenhäusern. Dafür werden unter Beteiligung der Fachgesellschaften Instrumente der Qualitätssicherung wie Vorgaben zu strukturellen Voraussetzungen, Mindestmengen, Richtlinien des G-BA und Abrechnungsvorschriften eingesetzt.

Ziel ist es dabei, die begrenzten finanziellen Mittel im Gesundheitswesen möglichst gerecht für eine qualitätsorientierte und wirtschaftliche Versorgung der Patienten einzusetzen.

Ganz aktuelle Beispiele für diese Entwicklung sind die Neufassung der Mindestmerkmale des OPS-Kodes 8-98f.- für die Aufwendige intensivmedizinische Komplexbehandlung oder die Vorgaben für eine G-BA-Richtlinie zu einem Notfallstufenkonzept.

Eine zusätzliche Dynamik erfahren der politische Wille des Gesetzgebers und die Beschlüsse der Partner der Selbstverwaltung, wenn diese durch die Sozialgerichte und insbesondere das BSG interpretiert werden. Am 19.12.2017 wird das BSG bspw. darüber befinden, ob und wie Beatmungsstunden bei nichtinvasiver Beatmung zu berechnen sind – es ist ein Urteil mit weitreichender Bedeutung zu erwarten.

In dem Seminar erhalten Sie für eine der teuersten Kostenstellen im Krankenhaus, die Intensivstationen, fundierte Hinweise und Empfehlungen zur Leistungsplanung, zur strukturellen Gestaltung, zur Patientenallokation, zur Qualitätssicherung und zur Abrechnung intensivmedizinischer Leistungen.

Unsere Experten verfügen nicht nur über langjährige praktische Erfahrung, sondern sind auch meist bundesweit tätig. Aufgrund der langjährigen beruflichen Erfahrungen, werden unsere Experten speziell auf die besonderen Fragen der Krankenhausträger eingehen.

Die Teilnehmer können aus ihrem Klinikalltag Problemstellungen mit den Referenten diskutieren und besprechen. Sie zeigen anhand von Beispielen, wie durch sachgerechten Ressourceneinsatz, Durchsetzung einer leitlinienorientierten Behandlung, korrekte Dokumentation und Kodierung Kosten reduziert, Erlöspotentiale erschlossen und ggf. auch gerichtlich erfolgreich durchgesetzt werden können, um so eine nachhaltige Erlössicherung für den wirtschaftlichen Erfolg Ihres Krankenhauses zu garantieren.


Die Referenten sind den ganzen Tag anwesend und stehen Ihnen für Ihre Fragen zur Verfügung!

 

 

 

Einführung:

In Krankenhäusern besteht häufig eine erhebliche Unsicherheit, wie viele Intensivbetten tatsächlich erforderlich sind, um die Patienten der verschiedenen Fachabteilungen zu versorgen. Fehlende Intensivbetten führen dazu, dass Patienten nicht zeitgerecht operiert werden oder gar nicht erst aufgenommen werden können.

Wenn Patienten auf der Intensivstation liegen, führen fehlende oder unzureichend qualifizierte personelle Ausstattungen zu Komplikationen und dadurch verlängerten Verweildauern oder zu einer erhöhten Mortalität bei schwerwiegenden Erkrankungen mit den entsprechenden Auffälligkeiten in den Qualitätsergebnissen.

Gleichzeitig sind Intensivstationen äußerst kostenintensiv und es bedarf einer prozessorientierten Organisation, leitlinienorientierten Therapie sowie einer sorgfältigen Dokumentation und Therapie für eine angemessene Refinanzierung. Vergütungen werden von Krankenkassen oft hinterfragt und können oft nur gerichtlich eingefordert werden.

Eine einheitliche medizinische und betriebswirtschaftliche Strategie zum Betreiben von Intensivstationen ist deshalb unerlässlich.

Alles Fragen aus der täglichen Praxis. Ohne die richtige Antwort gehen Millionen Euro für die Krankenhäuser verloren.


Themenschwerpunkte:

  • Struktur- und Prozessqualität in der Intensivmedizin
  • Intensivmedizin vor Gericht
  • Intensivmedizin aus Sicht des Managements
  • Mindestmerkmale der Komplexbehandlung und Erlöse


Zielgruppe:

Das Seminar wendet sich ausschließlich an Krankenhausverbände und an die Krankenhäuser, z.B.

  • Geschäftsleitung
  • Ärztliche Direktoren
  • Leitende Ärzte
  • Patientenmanagement
  • Verwaltungsleitung
  • Finanzabteilung
  • Controlling/Medizincontrolling
  • Pflegedienstleitungen
  • Beraterfirmen usw.

Wir nehmen uns viel Zeit für Sie und Ihre Fragen, deshalb ist die Teilnehmerzahl begrenzt!

Zielsetzung:

Dieses Seminar vermittelt Ihnen die Grundlagen zur Planung des Bedarfs an Intensivbetten auf Basis der Strukturempfehlung der DIVI zur Organisation von Intensive-Care-Units und Intermediate-Care-Units. Sie erfahren, welche Methoden die Fachgesellschaften empfehlen, um Qualität von Intensivstationen zu bewerten und zu verbessern.

Sie erhalten einen Einblick in die Hintergründe der Entwicklung der Abrechnungsbestimmungen und einen Überblick über die Rechtsprechung zu typischen intensivmedizinischen Leistungen wie Beatmungen und Komplexbehandlungen und nicht zuletzt auch der Hilfsmittelversorgung.


Referenten:

Prof. Dr. med. Christian Waydhas

Facharzt für Chirurgie mit einer Spezialisierung in Intensivmedizin. Auf seinen Stationen an der Ludwig-Maximilians-Universität München, dem Universitätsklinikum Essen und seit 2015 am Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil in Bochum ist er seit Anfang der 90er Jahre ausschließlich intensivmedizinisch tätig. Aktuell leitet er oberärztlich eine 13-Betten-Intensivstation und eine 19-Betten Intermediate Care Station. Die Klinik ist u.a. ein überregionales Traumazentrum und ein ECMO-Zentrum.

Er ist Sprecher der Sektion Qualität und Ökonomie der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensivmedizin (DIVI). In dieser Funktion war er federführender Autor und Koordinator bei der Erstellung der „Empfehlungen zur Struktur und Ausstattung von Intensivtherapiestationen“ und der „Empfehlungen zur Struktur und Ausstattung von Intermediate Care Stationen“ der DIVI. Gleichermaßen arbeitete an der Entwicklung der Qualitätsindikatoren in der Intensivmedizin mit, deren aktuelle Version in diesem Jahr verabschiedet wurde. Im Rahmen des Peer Review-Verfahrens für Intensivstationen der Bundes- und Landesärztekammern ist er als ausgebildeter Peer tätig und hat auch seine Intensivstation durch eine Peer Review-Besuch bewerten und beraten lassen. Als Delegierter seiner Fachgesellschaft an er an zahlreichen AWMF-Leitlinien mitgearbeitet (u.a. S3-Leitlinie zur Schwerverletztenversorgung, S3-Leitline zu Sedierung, Analgesie und Delirmanagement in der Intensivmedizin; S3- Leitlinie venöse Thromboseprophylaxe, S3-Leitline Volumentherapie bei erwachsenen Intensivpatienten). Wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen im Bereich der Polytraumaversorgung, dem Traumaregister und der ECMO-Therapie.

 

Rechtsanwältin Sandra Schulze-Brüggemann, Partnerin- Seufert Rechtsanwälte, Leipzig

Fachanwältin für Medizinrecht, berät und vertritt seit 2003 bundesweit Krankenhausträger in krankenhausrelevanten Gebieten. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Krankenhausrecht - hier insbesondere im Bereich der Krankenhausvergütung. Sie betreut hauptsächlich Krankenhausträger bundesweit in Abrechnungsstreitigkeiten und verfügt über langjährige Expertise in der vorgerichtlichen und gerichtlichen Durchsetzung.

 

Dr. med. Ulf Dennler, MBA

Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin und Gesundheitsökonom. Seit 2005 ist er als Medizincontroller in leitender Position in privaten, universitären und kommunalen Kliniken und Krankenhausverbünden für operatives und strategisches Medizincontrolling, Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung tätig. Als Mitglied des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Medizincontrolling und Leiter des Fachausschusses für ordnungsgemäße Kodierung und Abrechnung (FoKA) sowie als Vertreter einer Fachgesellschaft in den Arbeitsgemeinschaften ICD und OPS des DIMDI wird er bundesweit regelmäßig als Gutachter in Sozialgerichtsverfahren benannt.

 

 





Verlauf

ab 08:30 Uhr Empfang und Begrüßungskaffee

9:00 Uhr Begrüßung und Einführung:
Dipl.-Kffr. Roswitha Scheidweiler
, Geschäftsführerin, RS Medical Consult GmbH

9:10 Uhr

Prof. Dr. Christian Waydhas
Struktur- und Prozessqualität in der Intensivmedizin

  • Empfehlungen der DIVI zu Intensive Care Units und Intermediate Care Units
  • Personalbedarf und Rekrutierung
  • Qualitätsindikatoren in der Intensivmedizin
  • Peer-Verfahren zur Qualitätssicherung

Rechtsanwältin Sandra Schulze-Brüggemann, Partnerin - Seufert Rechtsanwälte, Leipzig
Intensivmedizin vor Gericht

  • Strittige Beamtungskonstellationen, insbes. Nichtinvasive Beatmung (Bericht zum BSG-Urteil vom 19.12.2017)
  • Grundlagen der OPS-Kodes am Beispiel Komplexbehandlungen / Folgen von Verstößen
  • Aktuelle Rechtsprechung zu Komplexkodes
  • Hilfsmittel – Regressforderungen

Dr. med. Ulf Dennler
Intensivmedizin aus Sicht des Managements

  • Mindestmerkmale der Komplexbehandlung und Erlöse – wie Abrechnungsvorgaben die Intensivmedizin verändern
  • Bettenplanung nach Bedarf – rechnet sich das?
  • Notfallstufenkonzept – der Count-down hat begonnen

Flexible Kaffeepause am Vormittag

Bitte bringen Sie Ihre Fragen zu aktuellen Themen mit - wir beantworten Sie aus juristischer und medizinischer Sicht!

ca. 12.30 - 13.30 Uhr: Gemeinsames Mittagessen

ca. 13:30 Uhr - Fortsetzung der Themen vom Vormittag mit Prof. Dr. Christian Waydhas und
Dr. med. Ulf Dennler

Flexible Kaffeepause am Nachmittag

ca. 17:00 Ende der Veranstaltung


Selbstverständlich werden die Themenschwerpunkte ständig an den neuesten Sachstand angepasst, so dass etwaige Programmänderungen vorbehalten bleiben.

Leistungen:
Aktuelle Unterlagen, Download der Unterlagen, Mittagessen, Pausen- und Seminargetränke

 


Veranstaltungsort

Arabella Sheraton Hotel Carlton, Nürnberg

Eilgutstraße 15
90443 Nürnberg
Deutschland

Telefon: +49 (0) 911/2003-0
Fax: +49 (0) 911/2003-111

info@carlton-nuernberg.de
http://www.sheratonnuernberg.com/

650,00€ 98

Veranstaltungen durchsuchen